Wer sollte einen Disclaimer in der Signatur geschäftlicher E-Mails anfügen?

Hans-Georg S.
2024-05-18
Avatar-Foto

Disclaimer wie den Folgenden findet man teilweise in geschäftlichen E-Mails am Ende der Signatur des Absenders:

“Diese Mitteilung ist ausschließlich für den beabsichtigten Empfänger bestimmt. Sie kann BEtriebs- oder Geschäftsgeheimnisse oder sonstige vertrauliche Informationen enthalten. Jede(r) unberechtigte Gebrauch, Kopie, Weitergabe oder Veröffentlichung ist untersagt. Sollten Sie diese E-Mail irrtümlich erhalten haben, benachrichtigen Sie uns bitte sofort durch Antwortmail und löschen sie diese E-Mail nebst etwaigen Anlagen und einschließlich aller angefertigten Kopien von Ihrem System.”

Mit dieser Klausel weisen Unternehmen oder Institutionen den Empfänger auf die Vertraulichkeit der Informationen hin, um Maßnahmen zum Schutz von Informationen speziell dann zu ergreifen, wenn es sich um eine Fehlzustellung handelt.

Ziel: Rechtliche Risiken minimieren sowie die Integrität und Vertraulichkeit der ausgetauschten Informationen zu wahren.

Verstehe. Für wen ist ein solcher Disclaimer in E-Mail Signaturen besonders empfehlenswert?

Hans-Georg S.
2024-05-19
Avatar-Foto

Besonders empfehlenswert ist ein solcher Disclaimer für Personen oder Unternehmen, die regelmäßig vertrauliche oder sensible Informationen austauschen. Dazu zählen u.a.:

  • Anwälte und Rechtsberater - vertrauliche Informationen ihrer Mandanten
  • Finanzdienstleister - sensible Kundendaten
  • Medizinische Einrichtungen - sensiblen Patientendaten
  • Forschungs- und Entwicklungsbereiche in Technologie, Pharmazie und Biotechnologie - Projektergebnisse und Innovationen
  • Bildungseinrichtungen und wissenschaftliche Institute - vertrauliche Forschungsergebnisse

—> Diese Klausel hilft, rechtliche Anforderungen und Branchenstandards zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen und personenbezogenen Daten zu erfüllen, indem entsprechende Maßnahmen im Falle einer unbeabsichtigte Offenlegung vorbereitet sind.

Schreiben Sie einen Kommentar